Asthma bronchiale

Leitsymptom des Asthma bronchiale ist die plötzliche Atemnot und eine erschwerte und verlängerte Ausatmung.
Meist kann man bei den Patienten mit bloßem Ohr ein Pfeifen und Giemen hören.
Erstickungs- und Todesangst erschweren den Anfall und gegen Ende der bedrohenden Attacke hustet der Patient häufig glasigen, zähen Schleim aus.

Häufig finden sich weitere Familienmitglieder mit diesem Krankheitsbild oder aber Heuschnupfen und Neurodermitis. Viele Patienten beobachten  bestimmte Auslöser des Asthmas wie z.B. Tierhaare, Pollen, Lebensmittel oder Medikamente.
Nicht selten existieren Mischformen der Erkrankung zu nichtallergischem Asthma, bei denen Infekte, Stress, Kälte oder körperliche Anstrengung die Anfälle auslösen.

Die Komplexe Reflexzonentherapie nach Jost Thomas kann den Teufelskreis des Asthma bronchiale hervorragend durchbrechen. Durch die angewendeten Spezialgriffe gelingt es gezielt, Stoffwechselvorgänge zu mobilisieren und auf alle gestörten Organkreise einzuwirken.
Das führt zu einer fördernden Anregung biochemischer Vorgänge im Körper und zu einem Abtransport von belastenden Körpersubstanzen. Die Beruhigung der gestörten Reflexzonen vermindert die Anfallsbereitschaft bis hin zur Beschwerdefreiheit.