Pseudokrupp

Beim Pseudokrupp handelt es sich um eine meist viral bedingte Atemwegsentzündung mit Heiserkeit und bellendem Husten aufgrund einer Schwellung der Kehlkopf- und Luftröhrenschleimhaut.
Die Erkrankung tritt vorwiegend zwischen dem 6. Lebensmonat und 4. Lebensjahr auf.
Die Beschwerden treten meist abends und nachts auf, bevorzugt im Herbst und Winter.
Die Kinder leiden durch eine erschwerte Einatmung und Beklemmungsgefühl. Meist ist ein pfeifendes Atemgeräusch zu hören. Die Anfälle wiederholen sich häufig in der nächsten Nacht.

Wie beim Asthma bronchiale gelingt es auch beim Pseudokrupp durch die angewendeten Spezialgriffe der Komplexen Reflexzonentherapie gezielt, auf die oberen und unteren Atemwegsorgane einzuwirken und Stoffwechselvorgänge in Kraft zu setzen. Biochemische Vorgänge im Körper fördern den Abtransport von belastenden Körpersubstanzen und Stoffwechselendprodukten.
Die gestörten Reflexzonen der betroffenen Organkreise werden beruhigt, vermindern die Anfallsbereitschaft und führen zur Beschwerdefreiheit.